Schulmeisterschaften 2015

09.07.2015

Auric Kühnel und Florian Schön jubeln in Markkleeberg-Mitte

Die letzte Schulmeisterschaft vor den Sommerferien 2015 fand in der Markkleeberg-Mitte statt. Hier waren zwar nur 17 Kinder am Start, dennoch ging es ordentlich zur Sache. Es blieb allerdings weniger spannend und dramatisch, da sich beide Sieger mit 100% gewonnener Spiele am Ende sicher durchsetzten.

Im Turnier der Klassen 3/4 traten sechs Spieler im Rundensystem (Jeder gegen Jeden) an. Favorit war Tobias Tonne, da er doch die meiste Turniererfahrung besitzt. Doch zur großen Überraschung unterlag er gleich zum Auftakt gegen Daniel Pittasch. Daniel spielte gut, nutzte einen bösen Fehler von Tobias zum Vorteil und gewann am Ende verdient. Doch das Schicksal meinte es mit Tobias an diesem Tag nicht gut. Auric Kühnel spielte bärenstark und beide lieferten sich in Runde 2 das umkämpfteste Duell aller Meisterschaftspartien. Bis in beiderseitige Zeitnot hinein stand das Spiel auf der Kippe, doch Auric hatte letztlich die Nerven und die Ruhe, um seinen Vorteil zu verwerten. Die ersten drei Runden gewann er mit Daniel im Gleichschritt, so dass es in Runde 4 gewissermaßen zum Titelfinale kam. Daniel begann nach einem bösen Schnitzer von Auric aussichtsreich, doch er konnte wohl selbst dem greifbaren Titelgewinn nicht trauen und verlor nach zwei Fehlern doch noch die Partie. Unterdessen kam Tobias nochmals in die Spur und besiegte alle anderen Gegner, womit er hinter Auric und Daniel Dritter wurde.  

Klarer Favorit im Turnier der Kleinen war Florian Schön. Der U8-Bezirksmeister spielte souverän seine Routine aus und ließ sich in keiner Partie ernsthaft überraschen. Dabei wickelte er die Stellungen nach Figurengewinnen sicher in einfache Endspielpositionen ab. Ein sicherer Start-Ziel-Sieg für Florian. Aber dahinter war es spannend. Die heißesten Anwärter auf die Pokalplätze Leo Kirchhof und Konstantin Wanke strauchelten überraschend früh. Mika Raab und Leonhard Apitz spielten sehr konzentriert und schienen die größten Aussichten zu haben. Fast unbemerkt mischte sich auch Moritz Herzog in den Titelkampf ein, den einige unterschätzen. Doch Moritz spielte mit Ruhe und Geduld. Dabei nutzte er seine Bedenkzeit gut aus. In der Abschlussrunde kam es dann zum Showdown um die Plätze 2 und 3 zwischen Moritz und Mika. Sehr eng und spannend ging es zu, doch Moritz erspielte sich Schritt um Schritt einen immer größer werdenden Vorteil, bis er schließlich Mika Matt setzte. Damit holte er sich die Vizemeisterschaft, Mika wurde dank der besseren Buchholzwertung Dritter vor Leonhard.
Natürlich gab es auch hier die verdienten Pokale für die ersten drei Spieler beider Turniergruppen. Sie verdienten sich nun die letzten Gratulationen unsererseits in diesem Schuljahr. Das Gesamtniveau war sehr ordentlich, auch wenn so manche Partie zu schnell entschieden wurde.

Hier gibt's beide >>> Endstände zum Download <<<. Zahlreiche Fotos sind unserem >>> Webalbum <<< zu finden. Zusätzlich gibt es ein kurzes >>> Video <<<. Viel Spaß beim Zuschauen.

09.07.2015

Malte Pries und Carlo Seifert triumphieren in Markranstädt

Die Schulmeisterschaft der Grundschule Markranstädt erlebte mit 33 Teilnehmern in der Stadthalle Markranstädt den größten Andrang. Klare Favoriten konnte man im Vorfeld nicht ausmachen, dennoch war zu erwarten, dass sich die Kinder aus den Schulkursen am Ende im Vorderfeld behaupten. So kam es auch.

Die Dritt- und Viertklässler boten sich einen spannenden Kampf um die drei Pokal-Plätze. Malte Pries, William Lindner, Ben Agsten und Henrik Keichel konnten sich in der Spitzengruppe etablieren. Doch nur Malte stand nach vier Runden mit einer reinen Weste von 4,0 Punkten da. Ben und William, die gegeneinander Remis in Runde 3 spielten, folgten mit jeweils 3,5 Zählern. Doch wie schon in den Tagen zuvor schien auch diesmal der Führende zu straucheln. Ben "fraß" Malte regelrecht die Figuren weg, nachdem er durch zwei Fehler entscheidend in Nachteil kam. Am Ende reichte es aber nicht, denn die "Patthexe" hatte mal wieder zugeschlagen. So stand es William im Duell gegen Henrik offen, im Titelrennen aufzuholen. Doch er schätzte seine eigentlich gewonnene Stellung falsch ein und bot unüberlegt Remis. Henrik sagte "Danke!" und nahm an. Somit blieb Malte doch noch an der Spitze. Ben und William folgten dahinter.

Die Erst- und Zweitklässler kämpften sehr verbissen. Für die erste Überraschung sorgte frühzeitig Henry Lennart, der den sonst so erfolgreichen Carlo Seifert sicher besiegte. In einem weiteren Spitzenspiel bezwang Maximilian Jung in einem spannenden Spiel Niklas Pohling. Maximilian setzte sich dann auch gegen Henry durch und war schließlich mit 4,0/4 allein in Führung. In der letzten Runde hätte ihm ein Remis zum Titel gereicht, doch Carlo wollte mehr. Niklas gewann seine letzte Runde und erledigte damit zunächst seine Pflicht. Danach verfolgte er wie die meisten anderen Spieler die Spitzenpartie, in der sich Carlo und Maximilian das Leben gegenseitig schwer machten. Doch Carlo hatte am Ende die klar besseren Nerven und gewann. Somit entschied ein drittes Mal in dieser Woche die Buchholzwertung zwischen drei Spielern. Am Ende jubelte Carlo vor Maximilian und Niklas.
Insgesamt war diese Markranstädter Meisterschaft nicht nur quantitativ sondern auch qualitativ die beste in dieser Woche. Alle Kinder boten sehr gutes Schach. Erfreulich war auch, dass vier Mädchen am Start waren. Herzliche Gratulation allen Pokalgewinnern.

Hier gibt's beide >>> Endstände zum Download <<<. Zahlreiche Fotos sind unserem >>> Webalbum <<< zu finden. Zusätzlich gibt es ein erstes ausführliches und informatives >>> Video <<< und ein zweites >>> Video <<<. Viel Spaß beim Zuschauen.


08.05.2013

Sebastian Legenstein und Philipp Stöhr siegen in Markkleeberg-West

Nur 15 Spieler waren heute bei der zweiten Schulmeisterschaft dabei. In Markkleeberg-West gingen 11 Kinder der Klassen 1/2 und leider nur vier Schüler der Klassen 3/4 an den Start. In beiden Wettbewerben blieb es aber spannend bis zum Ende.

Bei den "Großen", die in Abwesenheit der leider verhinderten Mitfavoriten Niklas Kohlhaw und Paul Walochny im doppelrundigen Rundensystem (Jeder gegen Jeden zwei Partien) spielten, schien zunächst Vincent Kühn das Titelrennen für sich zu entscheiden, denn nach vier Runden hatte er alle Partien gewonnen und 1,5 Punkte Vorsprung. Aber zunächst Benjamin Engler und schließlich Sebastian Legenstein konnten Vincent noch besiegen. Somit übernahm Sebastian am Ende mit 4,5 Punkten die Spitze. Benjamin kam noch auf 3,5 und wurde hinter Vincent Dritter. Neuling Louis Milsch ging leider leer aus.

Im Turnier der Kleinen zog zunächst Maximilian Brauer mit 4,0/4 davon, nachdem er die Mitfavoriten August Tätzner sowie Philipp Stöhr besiegte. Doch Erstklässler Laurin Martin nutzte seine Chance, als Maximilian in der letzten Runde zu schnell spielte und daneben griff. Da Philipp seine Partie gegen August ebenfalls gewann, musste - wie gestern in Naunhof - zwischen drei Spielern die Buchholzwertung entscheiden. Den Zielfotoentscheid entschied Philipp vor Maximilian und Laurin für sich. 
Auch in Markkleeberg-West gilt unsere Gratulation den Siegern und Platzierten. Besonders die Jüngsten der Klassen 1/2 haben große Fortschtritte erzielt. Hier könnte eine sehr starke Mannschaft für die nächsten Jahre heranwachsen. Wir dürfen sehr gespannt sein.

Hier gibt's beide >>> Endstände zum Download <<<. Zahlreiche Fotos sind unserem >>> Webalbum <<< zu finden. Zusätzlich gibt es ein kurzes >>> Video <<<. Viel Spaß beim Zuschauen.

07.07.2015

Brüder Ben und Jan Hagenbeck-Hübert gewinnen in Naunhof

Die erste Schulmeisterschaft 2015 ist beendet. 25 Kinder der Grundschule Naunhof ermittelten heute ihre Sieger in den Klassenstufen 3/4 und 1/2. Während es bei den "Großen" mehrere Titelkandidaten gab, lag die Favoritenrolle bei den Kleinen klar bei Jan Hagenbeck-Hübert.

Doch gleich in Runde 1 schien er zu straucheln, denn Marlon Bleichrodt verschaffte sich aussichtsreiche materielle Vorteile. Mit Glück und Geschick und bedingt durch Marlons Unerfahrenheit konnte Jan das Match aber drehen und gewann. Auch alle anderen Partien bestritt er fortan konzentriert und siegte sicher.
Dahinter ging es eng zu. Doch Tony Bittner zeigte sich im konstantesten und siegte im entscheidenden Duell gegen Marlon, der sich letztlich den 3. Platz erspielte.
Spannung bei den Großen: In Abwesenheit von Mitfavorit Richard Junghans setzten sich zunächst die Brüder Ben und Vorjahressieger Nick Hagenbeck-Hübert, Ben Lindner sowie Carl Güldenpfennig ab. In Runde 3 gab es die Spitzenduelle. Ben Lindner besiegte Carl, Nick unterlag seinem Bruder. In Runde 4 kam dann der Gegnertausch. Carl siegte gegen Nick und Ben Hagenbeck-Hübert bezwang Ben Lindner, womit er alleiniger Erster war.

Die letzte Runde bot viel Dramatik, denn Carl gelang ein Sieg gegen den Tabellenführer, während Ben Lindner gegen Maxim Klemmer punktete. Somit standen drei Spieler bei 4 Punkten und die Buchholzwertung musste entscheiden. Ben Hagenbeck-Hübert gewann vor Carl Güldenpfennig, der sich mit dem Titel "Meisterbesieger" tröstete und Ben Lindner. Die Naunhofer Schulmeisterschaft bleibt also fest in der Hand der Familie Hagenbeck-Hübert.
Herzliche Gratulation den Siegern und Platzierten. Damit ist ein erfolgreiches Schach-Schuljahr in Naunhof zu Ende gegangen. Wir sind sehr stolz auf das, was wir gemeinsam erreicht haben.

Hier gibt's beide >>> Endstände zum Download <<<. Zahlreiche Fotos sind unserem >>> Webalbum <<< zu finden. Zusätzlich gibt es ein kurzes >>> Video <<< zur letzten Runde. Viel Spaß beim Zuschauen.


07.07.2015

Letzte Schulwoche endet mit vier Schulmeisterschaften

Den Startschuss für die diesjährigen Schulmeisterschaften an unseren kooperierenden Grundschulen bildet am 7. Juli das Turnier an der Grundschule Naunhof. Weiter geht es im Meisterschaftsplan am 8. Juli in der Grundschule Markkleeberg-West und am 9. Juli am Vormittag in der Grundschule Markranstädt sowie am Nachmittag in der Grundschule Markkleeberg-Mitte.
In allen vier Schulen wird in je zwei Wertungen unterschieden. Sowohl die Kinder der Klassenstufe 3/4 als auch die Kinder der Klassenstufe 1/2 ermitteln ihre Schulmeister. Die drei Bestplatzierten beider Gruppen erhalten jeweils Pokale und Urkunden. Gespielt werden jeweils 5 Runden im Schnellschach mit 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie.

 

Gefällt mir