Deutsche Schulschachmeisterschaft für Grundschulen 2016

29.05.2016

GS Markkleeberg-West nun doch Deutscher Meister der Klassenstufe 1/2

Es ist schon ein wenig grotesk: Vier Wochen haben die Irritationen um die Wertungen zur Deutschen Schulschachmeisterschaften gedauert. Doch nun ist es amtlich! Die Wertung der punktgleichen Teams um den Deutschen Meistertitel im Schulschach der Klassenstufe 1/2 wurde korrigiert. Damit trug nach einigem Zögern die Deutsche Schachjugend korrekterweise ihrer eigenen und erst im März 2016 neu beschlossenen Spielordnung Rechnung, die bei gleich erzielter Anzahl der Brettpunkte die sogenannte Buchholzwertung (Summer der erzielten Brettpunkte der Gegnermannschaften) und nicht - wie bis zum Vorjahr - die Anzahl der Mannschaftspunkte als Zweitwertung heranzieht.
Im konkreten Fall waren die 49. GS Dresden und unser Schulteam der GS Markkleeberg-West brettpunktgleich, jedoch hatten die Dresdner einen Mannschaftspunkt mehr, während die Markkleeberger Mannschaft durch die stärkeren Gegner eine deutlich höhere Buchholzwertung aufweisen konnten. Der Titel ist somit auch mehr als verdient, denn die Markkleeberger mussten zweifellos durch die stärkeren Gegner weitaus mehr leisten, um dieselbe Punktzahl zu erzielen. Genau das soll die Buchholzwertung bei Punktgleichheit auch honorieren.
Bis zur Siegerehrung gab es daher Irritationen zum Meisterschaftsausgang, die dort letztlich falsch vorgenommen wurde. Mit der Entscheidung, nun beide Mannschaften  als Deutscher Meister anzuerkennen, folgte die Deutsche Schachjugend unserem Vorschlag, um einerseits den wahren Meister auch als solchen zu küren. Andererseits lag es nicht in unserem Sinne, den Dresdner Kindern vier Wochen nach der Meisterschaft den Titel abzuerkennen. Beide Mannschaften zeigten eine tolle Leistung. Letztlich war es ein "Zielfotoentscheid", der in dieser Form auch nicht alle Tage vorkommt.
Ursächlich für diese Irritationen mag die seltsame Interpretation der DSJ sein, dass die Mannschaftspunkte ohnehin bei Grundschülern keine hauptsächliche Bedeutung haben sollen. Vielleicht sollte man doch zur traditionellen Wertung übergehen und dann auch dieser entsprechend die Paarungen der jeweiligen Runden ansetzen, wie es auch in den anderen Alters- bzw. Wettkampfklassen der Deutschen Schulschachmeisterschaften üblich ist. Aber manchmal dauert die Zeit der Einsicht in der DSJ eben etwas länger...

Sei's drum. Wir gratulieren natürlich unseren Markkleeberger Jungs auf das Herzlichste noch einmal - nun aber zum verdienten Gewinn der Deutschen Meisterschaft! Die Meisterfeier folgt gewiss.

28.04.2016

GS Naunhof und GS Markkleeberg-West sind unsere Deutschen Vizemeister

Was waren das für großartige Deutsche Schulschach-Meisterschaften 2016 in Thüringen?! Beide Mannschaften, die von der Schachschule Leipzig trainiert und auf den Weg nach Thüringen massiv vorbereitet worden sind, kamen als Deutsche Vizemeister zurück. Wir sind alle unglaublich stolz auf unsere Schüler. Das Team der Grundschule Naunhof wurde Zweiter der Grundschulen, nachdem es 2014 und 2015 schon zweimal Vierter wurde. Die Mannshaft der Grundschule Markkleeberg-West gewann Silber im Wettbewerb der Klassen 1/2. Es waren sensationelle Tage im Ahorn-Berghotel Friedrochroda. Das waren sie auch deshalb, weil die Ausrichter der Schachgemeinschaft Blau-Weiß Stadtilm alles bestens im Griff hatten und eine phantastische Arbeit geleistet haben, um den Kindern und allen Mitreisenden beste Bedingungen zu schaffen. Das ist nahezu einmalig und gebührt große Hochachtung und ein dickes Dankeschön nach Thüringen.
Doch zum Sportlichen: Mehr als 2.500 Grundschulmannschaften sollen es sein, die bundesweit in allen regionalen Ausscheiden an den Start gegangen sind. So ist allein die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaften eine großartige Leistung. Aus allen Landesverbänden kamen die stärksten Teams mit großen Erwartungen angereist.

Im Bezirk Leipzig und in Sachsen haben unsere Schüler der GS Naunhof nun schon mehrfach jedes Siegertreppchen bestiegen. Doch der große Aufstieg auf bundesdeutscher Ebene wurde mit zwei tollen Vierten Plätzen 2014 und 2015 knapp verpasst. Nun endlich haben sie auch das geschafft! Die Schachspieler der Grundschule Naunhof sind Deutscher Vizemeister und werden in Kürze eine gebührende Feier planen. Damit belohnten sich alle Beteiligten nicht nur für eine tolle Meisterschaftssaison mit Titeln sowohl als souveräner >>> Bezirksmeister <<< als auch als >>> Sachsenmeister <<< sondern auch für eine jahrelange intensive Arbeit, mit der die Kinder auf den Punkt fit gemacht wurden.
10 Jahre gibt es nunmehr unsere Kooperation mit der Grundschule Naunhof. Anteil am Erfolg haben aber auch die Eltern, die die Jungen immer wieder zu den Meisterschaften begleiten,  besonders auf Hartmut Hagenbeck-Hübert, Papa seiner Söhne Ben und Jan, der selbst als Teamleiter aktiv wurde und die Kinder immer wieder motivierte.
70 Mannschaften starteten zu diesem Bundesfinale im thüringischen Friedrichroda. Nur über die wenigstens Teams wusste man Bescheid. Das Ziel war aber von Anfang an klar: Dieses Jahr sollte es eine Medaille werden! Doch die Konkurrenz war bärenstark.
Die ersten beiden Runden brachten für die Jungs zwei Siege gegen die Reinhardswald-GS Berlin und die Sonnenberg-GS aus Baden. Etwas mühevoll zwar, aber letztlich sicher gewonnen. Dann kamen die schwierigen "hessischen Runden". Gegen die Kanzigtal-GS Gründau setzte es eine 1:3-Niederlage - unnötig. Gegen die Ersamus-GS Offenbach konnte trotz Problemen am Ende mit 3,5:0,5 das Blett gewendet werden. Die Aufholjagd ging weiter. Mit vier Siegen in Folge, darunter gegen potenzielle Medaillenkandidaten wie die GS Garching (Bayern), die glatt mit 4:0 von den Brettern gefegt wurde sowie die Geraer GS "Otto Dix" stürmte man an die Tabellenspitze.
Schließlich kam es zum meisterschaftsentscheidenden Spiel gegen die Lutherschule Paderborn. Die Westfalen zählen zu den deutschen Hochburgen des Nachwuchsschachs und waren der an Nr. 1 gesetzte Topfavorit. Auch deren Team zeigte im Turnierverlauf Nerven und so sahen sich die Naunhofer nicht chancenlos. Am Ende musste man aber die Stärken der Paderborner anerkennen und unterlag mit 0,5:3,5 deutlich. Die Meisterschaft war damit weg, die erstrebte Medaille sollte es schon noch werden.
Als nächster Gegner wartete ausgerechnet der Nachwuchs des Bundesligisten Hamburger SK mit seiner Talentschmiede aus der GS Bergstedt. Dank eines verdienten 2:2 hielten sich die Naunhofer Jungs die Nordlichter aber auf Distanz. Schließlich gab es einen grandiosen Schlusspunkt. Als Dritter besiegte man die GS St. Martin Hagen. Die starken Niedersachsen kämpften unerbittlich um ihre Medaillenchancen, doch das Naunhofer Team war stärker und gewann 3:1. Da die Hamburger Schützenhilfe leisteten und den Zweiten, die GS Gera, in die Knie zwangen, kletterten Ben Hagenbeck-Hübert, Richard Junghans, Ben Lindner, Carl Güldenpfennig und Jan Hagenbeck-Hübert sogar verdientermaßen noch auf den Vizeplatz.

Aber auch unser 7 Zwerge aus der Grundschule Markkleeberg-West mit besonders "hellen Köpfen" starteten ambitioniert im Wettbewerb der Klassen 1/2. Die Mannschaft hatte mit den vier Zweitklässlern Laurin Martin, Luca Englert, Robin Becker, Timon Richter sowie den drei Erstklässlern  Fabio Vecera, Maximilian Widmann und Collin Belter das Ticket zum Bundesfinale als >>> Sächsischer Vizemeister <<< gelöst.
Gegen die überwiegend ältere und erfahrenere Konkurrenz aller 70 Grundschulen aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen die Jungen erwartungsvoll den Wettbewerb an. Die Kinder waren nicht nur hoch motiviert sondern auch von Schachlehrer und Trainer Sven Sorge intensiv vorbereitet. Acht Trainingseinheiten in zwei Wochen sowie Testspiele gegen die Vereinsmannschaft der BSG Grün-Weiß Leipzig standen vor Meisterschaftsbeginn auf dem Programm. Damit wurden vor allem die Turnierkondition und die Konzentrationsintensität trainiert, denn auf die Jüngsten wartete ein intensives Programm. Gleich sechs Turnierspiele standen am 1. Turniertag von 9 bis 18 Uhr auf dem Zettel. Für die Jüngsten war das eine enorme Herausforderung. Umso erstaunlicher, dass ausgerechnet die letzte Runde dieses Tages gegen die Norddörferschule Sylt mit 4:0 den höchsten Sieg bescherte. Dieser katapultierte das Team an die Tabellenspitze, ehe die Kinder am Abend jubelnd in den Hotelpool sprangen. Die Euphorie hielt auch am nächsten Morgen an, als die Bremer Grundschule "Am Baumschulenweg" 3:1 besiegt wurde.
Danach schlichen sich aber doch Schwächephasen und Konzentrationsprobleme ein. Scheinbar gewonnene Partien wurden noch verloren. So kam wieder Spannung in die Meisterschaftsentscheidung hinein. Vor der Abschlussrunde lag die Markkleeberger auf Platz 3 ihrer Wertung hinter dem Sachsenmeister, der 49. GS Dresden und der Europaschule Erfurt. Noch am Vorabend wurde das gesamte Team Zeuge, wie der Erfurter Trainer seine Mannschaft pushte und einen Sieg gegen unsere Markkleeberer voraussagte. Das war aber eine super Motivation für unsere Kinder. Gegen die Thüringer hatten es die Jungen also selbst in der Hand. Respekt musste man haben, denn in den Reihen der Erfurter standen geübte Vereisspieler. Aber die Zuversicht war groß und so setzten sich unsere Jungs gegen den Favoriten tatsächlich mit 3:1 durch.
Da die Dresdner ebenfalls siegten, blieben sie mit den Markkleebergern zwar punktgleich, doch ein Sieg mehr entschied nach 11 Runden schließlich über die Vergabe von Gold und Silber zu Gunsten der Elbestädter.

Unsere Deutschen Vizemeister

Das Team der GS Naunhof (vorn) und das Team der GS Markkleeberg-West (hinten)

Am Ende waren es zwei völlig verschiedene Medaillengewinne, die die Sache auch emotional zu Herausforderung machten. Während wir alle mit den Nahunhofern schon vor Beginn der Meisterschaft mit einem Sprung aufs Siegerpodest liebäugelten, gingen wir mit den Markkleebergern zuversichtlich aber ohne konkreten Ambitionen ins Turnier. Nach acht der 11 Runden lagen beide Teams sogar auf Platz 1. Das war ein ganz besonders Gefühl. Doch am Ende waren auch so alle glücklich und zufrieden.
Die (Vize-)Meisterschaftsfeiern können beginnen.


Endstand, Ergebnisübersicht und viele Informationen

Auf der >>> Homepage der Deutschen Schachjugend <<< gibt es eine Bilanz unserer Spieler beider Mannschaften
>>> GS Naunhof <<<
>>> GS Markkleeberg-West <<<
sowie den >>> Endstand <<<.
Auf der >>> Homepage des Ausrichters <<<, der SG Blau-Weiß Stadtilm, gibt es weitere viele interessante Informationen, Fotos und Berichte.


Fotos online

Unser eigenes Webalbum gibt es auf unserer >>> Facebook-Seite <<<.


MDR-Bericht
Der MDR war mit seinem Kamerateam dabei und filmte auch unsere beiden Mannschaften. Hier geht es zum Bericht der >>> MDR-Mediathek <<<.