Regionale Schulschacholympiade 2016

22.01.2016

GS Naunhof zum 3. Mal Bezirksmeister, GS Markkleeberg-West wird Vizemeister

Für einen grandiosen Doppelerfolg unserer Schulmannschaften zur Regionalen Schulschacholympiade (Bezirksmeisterschaft) sorgten unsere Teams der Grundschulen Naunhof und Markkleeberg-West. Die als klare Favoriten - als Viertplatzierter bei der Deutschen Meisterschaften 2014 und 2015 -  und Titelverteidiger gestarteten Jungen Ben Hagenbeck-Hübert, Richard Junghans, Ben Lindner, Carl Güldenpfennig und Jan Hagenbeck-Hübert der GS Naunhof gewannen den Bezirksmeistertitel zum 3. Mal in Folge. Als großartiger Zweiter unter den 51 Teams schloss die Mannschaft der GS Markkleeberg-West mit Vincent Kühn, Philipp Stöhr, August Tätzner und Paul Walochny die Meisterschaft ab und sorgte so für den Doppelerfolg unserer Teams. Bemerkenswert war, wie die Jungen sofort nach der Siegerehrung an ihren fünften Teamkameraden dachten, der nicht dabei sein konnte. Das ist Teamgeist!
Beide Schulmannschaften sind damit für das Sächsische Landesfinale am 17. März in Flöha qualifiziert.
Für einen weiteren Platz unter den Top 10 sorgte die Grundschule Böhlitz-Ehrenberg mit Jonah Richter, Jenny Nguyen, Niklas Einzel und Moritz Pauscher auf Platz 8.
24 Mannschaften gingen aus Grundschulen an den Start, mit denen die Schachschule Leipzig kooperiert. Das ist sehr erfreulich angesichts der organisatorischen Hindernisse, die es im Vorfeld des Turniers gegeben hatte. Die kurzfristige Termin-Vorverlegung vom 26. auf den 21.01. wirkte sich am Ende nicht auf unsere Teilnehmerzahlen aus, was auch der schnellen Reaktion der Schul- und Hortleitungen sowie der Flexibilität der Eltern zu verdanken ist. Wir möchten uns daher bei allen bedanken, die zur erfolgreichen Teilnahme der Schulmannschaften an der Schulschacholympiade mitgewirkt haben. Besonderer Dank gilt Frau Häußler (Hort Markranstädt), Frau Müller (Hort Liebertwolkwitz) und Herrn Starke (Hort Böhlitz-Ehrenberg), die sogar selbst vor Ort als Betreuer und Begleiter bzw. Fahrer tätig wurden. 
Für die organisatorischen Pannen der Veranstalter, die anfänglichen zur Verzögerungen und "chaotischen Zuständen" (Originalton einiger Eltern) führten, können wir nichts und bitten dennoch um Nachsicht mit den Verantwortlichen. Das bedarf alles einer kritischen internen Auswertung. Umso hilfreicher war die Unterstützung der GS Markkleeberg-Ost, die kurzfristig noch Schachspiele und Schachuhren zur Verfügung stellte, um das Turnier reibungslos über die Bühne gehen zu lassen.

Doch zurück zum Sportlichen. Nicht nur die drei Spitzenplätze sind erwähnenswert. Wir hatten zahlreiche junge, turnierunerfahrene Kinder am Start, die ihre Sache unter den schwierigen Bedingungen großartig machten. So sind die Plätze 11 und 19 der 2. Mannschaften der GS Naunhof und Markkleeberg-West (durchgängig mit Zweitklässlern besetzt) sehr stark einzuschätzen. Prima auch das Team der Montessori-GS auf Platz 12, das ohne Viertklässler antrat und somit im nächsten Jahr komplett in dieser Besetzung antrittsberechtigt ist.
Ein wenig mit dem Glück haderten die Mannschaften der GS Markranstädt und der GS Markkleeberg-Mitte. Beide Teams büßten durch Niederlagen am Ende ihre Top-10-Chancen ein. Die Markranstädter Jungen waren sogar lange sehr dicht an den 4 Qualifikationsplätzen dran.
Erfreulich traten auch unsere Teams aus den von >>> brotZeit e.V. <<< geförderten Schachprojekten auf. Auf Platz 15 war das von Frank Willberg gecoachte Team der Astrid-Lindgren-GS Leipzig sehr gut platziert und auch die ebenfalls von ihm betreute Mannschaft der August-Bebel-GS Leipzig zeigte auf Platz 23 gute Leistungen. Das Team von Joachim Hollstein der Theodor-Körner-GS Leipzig wurde 26. Die Liebertwolkwitzer Schulteams konnten leider nicht ihre Bestbesetzungen aufbieten und kamen auf die Plätze 36 und 48.
Sehr erfreulich  war der starke 21. Platz der Lebenswelt-GS Zwenkau, die zum ersten Mal an der Schacholympiade teilnahm. In der Vorwoche der Weihnachtsferien führten wir hier eine >>> Projektwoche <<< durch. Die Kinder haben das Erlernte sehr gut umgesetzt und zeigten erstaunliche Leistungen. Das war toll anzusehen!
Aber nicht alle konnten freilich vorn platziert sein. Dennoch gilt es die Leistungen aller Kinder zu würdigen, die sich teilweise in schulinternen Ausscheiden für ihre Mannschaften empfohlen haben. Die Kinder mussten von ca. 8 Uhr (Anmeldungszeit zum Turnier) bis ca. 16 Uhr (Turnierende) volle Konzentration aufbieten, was natürlich besonders für die Jüngsten sehr anspruchsvoll war. Es gab auch die eine oder andere Träne, aber Emotionen gehören zum Sport letztlich dazu. Schon beim nächsten Turnier kann alles ganz anders aussehen. Insofern zählt der Lerneffekt. Die Erfahrungen kann den Kindern keiner nehmen.

 

Endstand und Platzierungen

Aufgrund unserer Bemühungen den Turnierablauf zu unterstützen, war uns dieses Jahr leider eine vollständige Dokumentation der Einzelergebnisse jedes Spielers nicht möglich. Nachfolgend aber die Platzierungen unserer Mannschaften (51 Teams gesamt):

      1. GS Naunhof 1
      2. GS Markkleeberg-West 1
      8. GS Böhlitz-Ehrenberg 1
    11. GS Naunhof 2
    12. Montessori-GS Leipzig 1
    15. Astrid-Lindgren-GS Leipzig
    16. GS Markranstädt 1
    18. GS Markkleeberg-Mitte 1
    19. GS Markkleeberg-West 2
    21. Lebenswelt-GS Zwenkau
    23. August-Bebel-GS Leipzig
    26. Theodor-Körner-GS Leipzig
    29. GS Markkleeberg-Ost 2
    32. GS Markkleeberg-Ost 1
    33. GS Markkleeberg-West 3
    34. GS Markranstädt 2
    35. GS Großstädteln 2
    36. GS Liebertwolkwitz 1
    39. GS Markkleeberg-Mitte 2
    42. GS Böhlitz-Ehrenberg 2
    44. Montessori-GS Leipzig 2
    45. GS Kulkwitz
    48. GS Liebertwolkwitz 2
    49. GS Großstädteln 1

Hier gibt es den kompletten >>> Endstand zum Download <<<.

 

Fotos online

Unsere kleine Auswahl an Fotos ist auf unserer >>> Facebook-Seite <<< veröffentlicht.

 

 

 

Gefällt mir