Regionale Schulschacholympiade 2017

19.01.2017

Markkleeberger Doppelerfolg: West siegt vor Mitte, Montessori-GS Leipzig Dritter

Großer Jubel in Markkleeberg: Zur Regionalen Schulschacholympiade (Teil 1) gab es einen Doppelsieg der Markkleeberger Grundschüler. Die GS Markkleeberg-West wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann vor dem bärenstark auftrumpfenden Stadtrivalen, der GS Markkleeberg-Mitte.  Beide Teams haben sich damit zur Landesolympiade Sachsens qualifiziert. Platz 3 erspielte sich unser Quartett der Montessori-GS Leipzig. Wir gratulieren sehr herzlich und freuen uns riesig über diesen 3-fach-Sieg unserer Schulteams!
Zum ersten Mal war dabei der Bezirksausscheid als Qualifikation zum Landesfinale zweigeteilt. Am 17.01. spielten die Teams des Landkreises Leipzig zu denen sich auch alle Schulen mit Kooperation der Schachschule Leipzig gesellen sollten. Organisatorisch klappte dies im Übergangsjahr noch nicht komplett, so traten erst am zweiten Tag drei der über das brotZeit-Projekt geförderten Leipziger Grundschulen an. Dabei belegte die Astrid-Lindgren-GS Leipzig Platz 7. Die August-Bebel-GS Leipzig mit einem Kader aus Erst- und Zweitklässlern wurde höchst ehrenvoller 17 und kam damit einen Platz vor der GS Liebertwolkwitz ein.

Beim 1. Turniertag war das Team der GS Markkleeberg-West nicht zuletzt durch den Gewinn der Deutschen Meisterschaft der Klassenstufe 1/2 im vorigen Schuljahr hoch gehandelt. Philipp Stöhr, Fabio Vecera, August Tätzner und Luca Englert kamen nie ernsthaft in die Gefahr ein Mannschaftsspiel zu verlieren. Dafür sorgte allein schon die 100%-Punktquote von Fabio und Luca. Das Quartett der GS Markkleeberg-Mitte war voll motiviert. Obwohl am Morgen noch Mika Raab erkrankt ausfiel, der eigentlich an Brett 3 als Stammspieler vorgesehen war, präsentierten sich Florian Schön, Philip Munk, Konstantin Wanke und Moritz herzog sehr kampfstark und konzentriert. Selbst das Stadtduell gegen den späteren Sieger war lange Zeit umkämpft. So qualifizierten sich beide Markkleeberger Teams, die auch die Mitfavoriten aus Kitzscher und Böhlitz-Ehrenberg in die Knie zwangen, am Ende auch zu Recht fürs Landesfinale.
Das Quartett der Montessori-Schule mit Leonard Schulz, Marius Watts, Jan Karnoub und Janosch Kraul wurde am Ende Dritter. Das Team bekam Schützenhilfe von der GS Kitzscher (Paltz 4), dass unsere Bölitz-Ehrenberg Grundschulmannschaft mit Jenny Nguyen, Moritz Pauscher, Niklas Lautenbach und Henry Götze in der letzten Runde mit einem 2,5:1,5-Sieg vom 3. auf den 5. Rang stieß.
Wie stark die Schachkinder in der GS Markkleeberg-West aktuell sind, bewiesen die Jungen der 2. Mannschaft. Laurin Martin, Maximilian Widman, Robin Becker und Josua Schubert belegten Platz 6 vor der GS Markranstädt mit Maximilian Jung, Carlo Seifert, Niklas Pohling, Henry Lennert und Finn Luis Wüsteneck. Mit der 85. GS Leipzig (Platz 8) und der Theodor-Körner-GS Leipzig (10.) kamen die zwei Schulen unserer brotZeit-Förderprojekte auf Top-10-Plätze. Zwischen den beiden Teams bleib die GS Naunhof, der Dominanz der letzten Jahre nach dem Abgang der Leistungsträger vorerst einen Dämpfer erhielt. Rang 9 war für die drei Drittklässler Jan Hagenbeck-Hübert, Karl Kinne, Richard Weidmüller, Viertklässler Tony Bittner und Zweitklässler Julien Geißler keine Enttäuschung.

Am Ende war es für unsere Teams ein erlebnisreicher Tag, in dem auch die jüngsten Kinder, die mit ihren Teams eher am Tabellenende standen, viel hinzu lernten und sich wacker schlugen. Das Turnier forderte über 5 Stunden den Teilnehmern alles ab.
Wir möchten uns auch nochmals bei allen Eltern bedanken, die als Betreuer und Fahrer die Teams unterstützen. Nur zwei unserer Schulen schafften es, Betreuungspersonal aus ihren Reihen zu stellen. Wieder einmal stellten sich die Horterzieher aus der GS Markranstädt und Böhlitz-Ehrenberg zur Verfügung. Auch das ist erwähnenswert.


Endstände beider Turniere

Die kompletten >>> Endstände <<< beider Turniere online verfügbar.


Fotos online
Ein Webalbum mit vielen Fotos ist auf unserer >>> Facebook-Seite <<< veröffentlicht.