Deutsche Vereinsmannschaftsmeisterschaft 2017, AK U10

30.12.2017

1. U10-Mannschaft beweist als Siebenter die Zugehörigkeit zur Deutschen Spitze

Nun schon das 6. Mal nahmen Schüler der Schachschule Leipzig für die BSG Grün-Weiß Leipzig an der Offenen Deutschen Vereinsmeisterschaft der Altersklasse U10 teil. Wie schon in den letzten Jahren fand dieses letzte große Schachevent des Jahres unter hervorragenden Voraussetzungen im Magdeburger Maritim-Hotel statt. 80 Mannschaften waren in der Landeshauptstadt Sachsen Anhalts vom 27. bis 29. Dezember am Start.
Mit zwei Teams startete die BSG Grün-Weiß Leipzig, die mit unseren Schülern besetzt waren. In den letzten fünf Jahren gelang immer ein Sprung unter die Top 15, darunter der 3. Platz 2013 und der Gewinn der Deutschen Meisterschaft 2014.
Entsprechend war die Zielstellung auch in diesem mit einem Platz unter den ersten 15 für die 1. Mannschaft gesetzt. Man kann es vorweg nehmen: Dieses Ziel wurde nicht verfehlt. Die 2. Mannschaft unseres "grün-weißen" Partnervereins war zum Lernen und Erfahrung sammeln an den Start gegangen und sollte nicht enttäuschen.

Tag 1 verlief nahezu perfekt für die 1. Mannschaft, die mit Florian Schön, Luca Englert, Fabio Vecera, Luca Czeisz sowie Moritz Pauscher besezt war. Sie besiegte zum Auftakt im sächsischen Duell die 2. Mannschaft des SV Muldental Wilkau-Haßlau allen nervositäten zum Trotz sicher mit 4:0. Nach kurzer Pause wartete schon der nächste Kontrahent. Der SC Erlangen war eine "harte Nuss", gegen die man im Vorjahr noch verloren hatte, aber nun mit 3,5:0,5 geknackt wurde. Diese zwei klaren Siege sorgten nicht nur für Glücksgefühle sondern für die überraschende Tabellenführung nach dem 1. Turniertag.
Der 2. Tag begann aber wenig euphorisch. Zunächst musste gegen die auf den Titel mitfavorisierte Karlsruher Mannschaft - immerhin an Nr. 2 gesetzt - eine 0,5:3,5-Niederlage eingesteckt werden. Das Match verlief lange offen, unsere Jungen kämpften super. Doch am Ende erwiesen sich die Badener als besser. Im Anschluss wieder ein Sachsenduell: Das Team des TuS Coswig kennt man, aber es lief in dieser Runde schon zu Beginn durch Florians Nasenbluten nicht gut. Es drohte, dass er nicht weiterspielen konnte. Das wirkte sich auch auf die Nervosität der Teamspieler aus. So ging fast alles schief, die Fehler häuften sich und das Spiel ging 1:3 verloren. Am Nachmittag nach neu geschöpften Kräften gab es aber die Trendwende. Der VfL Gräfenhainichen wurde 4:0 besiegt. Das gab neuen Mut.
Und dieser wurde auch am 3. Tag belohnt. Gegen Leegebruch mussten aber alle Teammitglieder mächtig schwitzen, Trainer eingeschlossen. Das Team aus Brandenburg kämpfte sehr stark und lag mit 1,5:0,5 in Führung. Doch das Ruder riss unsere Mannschaft doch wieder rum und gewann 2,5:1,5. Schließlich wartete mit dem SV "Glück auf" Rüdersdorf noch ein brandenburgisches Team. Jetzt hatten unsere Jungs aber recht schnell eine 2:0-Führung erspielt. Auch die letzten zwei umkämpften Spiele gingen an unsere Mannschaft. Dieses 4:0 reichte am Ende für einen großartigen 7. Platz, womit die Mannschaft die Zugehörigkeit zur Deutschen Spitze unter Beweis stellte.
Aus der 2. Mannschaft hatten nur Maximilian Widmann am 1. Brett und Leander Fromme am 3. Brett DVM-Erfahrungen. Sie nahmen schon im Vorjahr teil. Dazu vertraten die Mannschaft Timon Richter, Paul Rutzki und Maximilian Graell. In der 1. Runde gab es gleich eine Überraschung. Aus der Außenseiterrolle heraus siegte das Team 3:1 gegen die 2. Mannschaft der Schachfreunde Berlin-Nordost. Gegen die Schachfreunde Hettstedt wurde die Euphorie gebremst. Mit 0,5:3,5 ging das Spiel verloren.
Der 2. Tag begann imt einer Niederlage gegen SV "Glück auf" Rüdersdorf. Hier konnte nur Maximilian voll punkten. Dann aber der 2. Grund zum Jubel: Der favorisierte SC Vaterstetten wurde in Runde 4 niedergekämpft. Ein verdienter Sieg, den unsere Mannschaft mit der besten Turnierleistung erzielte. Fast wäre noch eine Überraschung geglückt, denn gegen die Schachzwerge Magdeburg schien zwischenzeitlich etwas möglich. Leider schlichen sich Fehler ein und das Match ging 1:3 an den Gegner.
An Tag 3 wartete dann das nächste Team der Gastgeberstadt. Dem USC Magdeburg wurde aber ordentlich Paroli geboten. Das reichte zu einem 2,5:1,5-Erfolg. Damit war das "Soll" mehr als erfüllt. Zur letzte Runde gegen TuS Coswig waren dann aber die Kräfte aufgebraucht. 0:4 hieß es in diesem Sachsenduell. Das  bedeutete am Ende Platz 56.

Die U16-Mannschaft, die mit unseren ehemaligen Schachschülern in Walldorf zur Deutschen Meisterschaft an den Start ging, belegte am Ende Platz 17.


Weiterer Bericht

Weitere Berichte und Links zu Statistiken sowie zu den Tagesberichten findet man auf der  >>> Homepage <<< der BSG Grün-Weiß Leipzig zur DVM U10 und U16.


Webalbum online

Zahlreiche Fotos zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft U10 und U16 sind auf der >>> Facebook-Seite <<< der BSG Grün-Weiß Leipzig zu finden.