Unser Anliegen 

Vorab ein paar Worte an unsere Kinder

Liebe Kinder,
die Schachschule Leipzig hat sich zum Ziel gesetzt, euch mit den Regeln des Schachspiels vertraut zu machen und somit eine zusätzliche schöne Möglichkeit der Freizeitgestaltung zu bieten. SCHACH ist nicht nur ein SPIEL sondern auch SPORT, bei dem man sich mit anderen messen kann. Das Besondere daran: Es ist altersunabhängig. Wo sonst außer beim SCHACH kann es beispielsweise ein 6-jähriger Erstklässler in einem fairen sportlichen Wettstreit mit einem Erwachsenem aufnehmen und trotzdem gleiche Gewinnaussichten haben?
Nach 4 Kursen kennt ihr die wichtigsten Strategien und Taktiken des Schachs. Im Bauerndiplom lernt ihr die Grundregeln des königlichen Spiels. Im Springerdiplom erfahrt ihr alles über gefährliche Gabeln, ritterliche Spieße sowie hinterhältige Fesselungen. Das Läuferdiplom zeigt euch bösartige Opfer. Schließlich könnt ihr im Turmdiplom die großen Verwandlungskünste der kleinen Bauern bewundern. Jeder Kurs schließt mit einer Prüfung ab, bei der ihr jeweils eure Tauglichkeit zum Schachprofessor unter Beweis stellen könnt und bei Erfolg die entsprechende Diplomurkunde erhaltet.
Einige große Wettkampf-Höhepunkte stehen fest in unserem Terminplan, darunter das Weihnachtsturnier in der Adventszeit, Feriencamps, unser Familienschachturnier sowie der Leipziger Schulschachcup zum Schuljahresende, bei dem es traditionell über 30 Pokale zu gewinnen gibt.

 

... und dies sollten eure Eltern wissen

Mit Schach verbinden sich positive Lerneigenschaften, die für Ihr Kind in der Schule von großer Bedeutung sind. Im Schachunterricht kann Ihr Kind beispielsweise 

  • Intelligenz,

  • Kreativität,

  • Logik,

  • Konzentration,

  • Ernsthaftigkeit,

  • die Fähigkeit, Probleme zu lösen und Entscheidungen zu treffen, 

  • Kombinationsvermögen

richtig trainieren. Durch problemorientiertes Lernen - beispielsweise beim Lösen konkreter Schachaufgaben - werden die Kinder spielerisch motiviert und lernen das vorausschauende Denken.

Aktuelle Untersuchungen und wissenschaftliche Studien zum Bildungswert des Schachs zeigen deutlich, welch wichtige Aufgaben Schach im persönlich-individuellen und im gesellschaftlich-sozialen Bereich erfüllen kann. So wurde nachgewiesen, dass Kinder weitaus bessere schulische Leistungen erreichen, sofern sie unter fachlich kompetenter Anleitung das Schachspiel erlernen. Auf diese Kompetenzen und die Voraussetzungen an einen qualifizierten Schachunterricht kommen wir im Verlauf dieser Ausführungen noch einmal zurück.

Schach hat neben seinem hohen Bildungswert und den verschiedensten sportlichen und wettkampforientierten Gesichtspunkten (Mitgliederwerbung für Vereine, Talentsichtung und -förderung, Respekt der Regeln des Fairplays) auch einen hohen soziale Aspekt. Durch die Alters- und Geschlechtsunabhängigkeit des Schachspiels hinsichtlich der Erfolgs- bzw. Siegesaussichten beider Spieler bietet das Schachspiel im Gegensatz zu körperlichen Sportarten auch die Möglichkeit kommunikativer Förderung und sozialer Integration. Sportliche Vergleiche zwischen Menschen verschiedener Altersgruppen, zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen oder zwischen Frauen und Männer bzw. Mädchen und Jungen sind stets auf Augenhöhe möglich.
Spielstärkere und -erfahrene Kinder können somit auch den Neulingen in den Gruppen Lerninhalte vermitteln. Da beim Schachspiel durchaus der Jüngere als Spielerfahrenere dem älteren Neuling gegenüber sitzen kann, sind gewöhnliche Rollenspiele vertauscht, was Kinder in ihrem Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl bestärkt und soziale Kompetenzen fördert. Die angestrebte Integration in den Schachverein führt zudem zu weiteren sozialen Kontakten und Freundschaften wie auch zur Generationen verbindende Kommunikation mittels Schach, was letztlich für die gesamte Persönlichkeitsentwicklung des Kindes vom Vorteil ist.

>>> Lesen Sie mehr <<<