Sächsische Schulschacholympiade der Klassenstufe 1/2

04.05.2015

Schachschule und BSG Grün-Weiß Leipzig zum 3. Mal Ausrichter

20 Mannschaften folgten der Einladung zur nun schon 3. offenen Sachsenmeisterschaft für Grundschulmannschaften der Klassenstufe 1/2, die nun erstmalig auch mit Unterstützung des Schachverbandes Sachsen e.V. (SVS) durchgeführt wurde. Damit war der wichtigste Erfolg schon verzeichnet, denn lange haben wir dafür gekämpft, dass diese Altersklasse eine offizielle Berücksichtigung im Sächsischen Schulschach bekommt. Im kommenden Jahr wird der SVS daher diese Meisterschaft nun unter seine organisatorische Leitung nehmen und in Bautzen austragen.
Doch zurück zur Gegenwart. Mannschaftsturniere in dieser Altersklasse leben natürlich zwangsläufig nicht von großer spielerischer Qualität. Vielmehr prägen die Spannung aufgrund vieler unvorhersehbarer Unbekannten sowie überraschende Ereignisse solche Meisterschaften. Doch für die Jüngsten sind diese Teamwettkämpfe ein wichtiger Impuls in die Schach-Gemeinschaft einer Trainingsgruppe oder vielleicht auch die Initialzündung für den Weg in einen Schachverein.
Nachdem die ersten beiden Meisterschaften dieser Altersklasse 2013 und 2014 eindeutig von der Mannschaft der Grundschule Naunhof bestimmt und schlussendlich auch klar gewonnen wurden, gab es 2015 keinen eindeutigen Favoriten. Viel vorgenommen hatten sich die Jungen der gastgebenden Montessori-Grundschule, die im Vorjahr bereits mit zwei diesjährigen Stammspielern Vizemeister wurde. Bekannt war auch, dass die Nachwuchsausbildung des TSV Kitzscher in der heimischen Grundschule stets ein hohes Niveau besitzt. Allerdings fiel deren Mannschaft krankheitsbedingt ein Spieler aus, so dass diese zu dritt antreten musste. Durchaus durfte man auch die Mannschaft der GS Markkleeberg-West auf dem Zettel haben, denn in deren Quartett standen zwei Qualifikanten der Sachseneinzelmeisterschaft U8.

Doch wie so oft kommt alle anders. Obwohl sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte, marschierte plötzlich ein Quartett an die Spitze, dass dort nicht unbedingt erwartet wurde. Die Grundschule Markkleeberg-Mitte mit dem SEM-U8-Vierten Florian Schön am Spitzenbrett setzte sich ab Runde 2 an die Spitze und führte nach der 3. Runde als einzig verlustpunktfreies Team. Erst ein 2:2 gegen die unterzähligen Kitzscheraner in Runde 4 bescherte den ersten Punktverlust. Trotzdem blieb das Team vorn wie auch nach einem neuerlichen 2:2 gegen die Montessori-Schule in Runde 5. In der 6. Runde schien die Entscheidung um die Titelvergabe gefallen, als die Markkleeberger mit ihren drei turnierunerfahrenen Spielern an den Bretter 2 bis 4 3:1 gegen die August-Bebel-GS Leipzig gewannen. Doch die GS Kitzscher folgte bissig auf dem Fuß und spielte sehr effektiv und tapfer mit ihren nur drei Aktiven.
Als sich die Gäste aus der Albert-Einstein-Grundschule Chemnitz nach schwächerem Beginn wieder in die Spitze kämpften, witterten deren Kinder wieder Morgenluft im Medaillenkampf. Auch die GS Markranstädt, die auch nicht in Bestbesetzung antreten konnte, hatte sich Hoffnungen gemacht, die unterzähligen Kitzscheraner zu besiegen und spekulierte auf die Medaillenplätze. Aber dann kippte eigentlich alles. Die Jungen der GS Markleeberg-Mitte verloren doch etwas die Nerven und wohl auch die Kräfte so kurz vor dem Ziel. 0:4 ging das Spiel gegen die Chemnitzer verloren. Das kostete nicht nur Tränen und die Tabellenspitze sondern sogar den Medaillenplatz. Markranstädt musste auch seine Hoffnung begraben und unterlag der GS Kitzscher, deren Spieler großartig kämpften, mit 1:3. Damit sprangen das Trio tatsächlich noch auf den Meisterplatz, was wohl keiner erwartet hatte.  
Das weitere Verfolgerduell gewann das Gastgeberteam der Montessori-GS gegen die GS Böhlitz-Ehrenberg mit 4:0. Das reichte für Bronze hinter den Chemnitzern. Für die heimlichen Helden der GS Markkleeberg-Mitte blieb am Ende nur Platz 4 vor der 60. GS Leipzig, deren Team als Mädchenmannschaft antrat.
Letztlich hatten sich alle Mannschaften einen großen Respekt verdient, denn mehr als 6 Stunden Turnierdauer in einem schönen Spielsaal (die Montessori-Schule bot dank der schönen Aula und des tollen Schulhofes zum Toben) forderten ihren Tribut. Besonderer Dank gilt allen Helfern sowie all denen, die zum Imbiss etwas beisteuerten. Fair-Play wurde durchweg großgeschrieben, es gab keinen Streitfall.
Zur Siegerehrung gab es nicht nur Pokale, Urkunden und Preise für die drei bestplatzierten Teams sondern es wurden auch noch die brettbesten Spieler geehrt.


Turnierstatistik

Alle Mannschaftsbilanzen und Einzelspielerstatitiken sind im >>> Endstand <<< nacchzulesen.


Die Brettbesten: Das Team des Turniers

Brett 1: Florian Schön (GS Markkleeberg-Mitte) 6,0/7
Brett 2: Marius Watts (Montessori-GS Leipzig) 7,0/7
Brett 3: August Tätzner (GS Markkleeberg-West) 7,0/7
Brett 4: Julian Richter (Albert-Einstein-GS Chemnitz) 7,0/7


Fotos online

Zahlreiche Fotos sind im Webalbum unserer >>> Facebook-Seite <<< online.


Gefällt mir