Sächsische Schulschacholympiade 2017, Klassen 1/2

10.03.2017

GS Markkleeberg-West wird Sachsenmeister und qualifiziert sich für das Bundesfinale

Für 11 Mannschaften aus neun Grundschulen organisierte die Schachschule Leipzig wieder einmal die Teilnahme an der Sächsischen Schulschacholympiade der Klassenstufe 1/2. Wie schon im Vorjahr wurde über diese Sachsenmeisterschaft der Qualifikant zur Deutschen Meisterschaft ermittelt. So wurde ein Bus mit 70 Kindern und Betreuern für die Fahrt nach Dresden gechartert. Die Organisation war aufwändig, doch sollten die Kinder genügend Spaß und Freu beim Turnier haben, der den Aufwand rechtfertigte.
Als Deutscher Meister im Vorjahr wollten die Jungen der GS Markkleeberg-West natürlich die Qualifikation zum Bundesfinale erneut schaffen. Aber die Konkurrenz war ebenso stark und wollte auch die Krone des sächsischen Titelträgers haben.  Aus unseren Reihen zählten die anderen Teams aufgrund ihrer vergleichsweise geringen Wettkampfpraxis eher nicht zu den Favoriten. Zahlreiche Erstklässler absolvierten sogar ihre ersten Wettkampfpartien.
Unsere "Markkleeberger Wessis" starteten furios. In den ersten drei Runden gaben Fabio Vecera, Maximilian Widmann, Josua Schubert und Collin Belter nur einen Brettpunkt ab. 4:0 gegen die eigene 2. Mannschaft, 3:1 gegen die Evangelische GS Coswig und 4:0 gegen unser gut startendes Team der Montessori-GS Leipzig sorgten für die Tabellenspitze. Doch gegen die Regenbogen-GS Chemnitz wurde der Höhenflug gestoppt. Obwohl mindestens ein Unentschieden drin war, unterlag das Quartett mit 1:3. Die Tabellenführung war dahin. Die Markkleeberger schienen nach einem weiteren Punktverlust beim 2:2 gegen die Astrid-Lindgren-GS Heidenau das Ziel komplett aus dem Auge zu verlieren. Aber es kam anders. Chemnitz unterlag den Reichenbergern und auch die Heidenauer ließen Federn.
So kam das Team nach Runde 6 dank eines 4:0 gegen die 62. GS Dresden wieder in die Position, den Titel aus eigener Kraft gewinnen zu können. Voraussetzung dafür war aber ein hoher Sieg gegen den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter. Die GS Reichenberg hatte nur ein Unentschieden bei fünf Siegen abgegeben. Doch Josua gewann schnell und sicher. Collin bot Remis in besserer Stellung, was die Euphorie etwas dämpfte, denn der Gegner nahm an. Fabio erkämpfte systematisch Vorteile und baute diese ruhig aus. Dagegen brannte bei Maximilians Brett vor Spannung die Luft. Beide Spieler hatten gute Chancen, doch Maxi nutzte die ihm sich bietende Gelegenheit konsequent aus. Fabio machte schließlich das 3,5:0,5 perfekt. Das war auch nötig, um die Chemnitzer im Zielfotoentscheid zu distanzieren. Unsere Markranstädter Jungs, die ein gutes Turnier spielten, konnten gegen Chemnitz keine Schützenhilfe leisten und kamen am Ende 0:4 unter die Räder. Chemnitz  wurde damit knapp Vizemeister Der Rest war Markkleeberger Jubel. Bemerkenswert: Fabio mit 7,0/7 und Maxi mit 6,0/7 hatten an den ersten zwei Brettern einen bärenstarken Tag.
Aber auch unsere anderen Teams schlugen sich achtbar. Vor allem die Grundschulen Markranstädt (17.), Markkleeberg-Mitte (22.) und die Montessori-GS (24.) wurden am Ende Opfer der schwindenden Kräfte und des Schweizer Systems. Dafür überzeugte die GS Markkleeberg-Ost als 12. mit prima Ergebnissen. Die GS Naunhof rückte noch auf Platz 16 vor. Die Theodor-Körner-GS Leipzig wurde 18.
Prima machten ihre Sache auch die Jungen der 2. Mannschaft der GS Markkleeberg-West. Als 23. holten die Erstklässler fleißig Punkte. Mit Besetzungsnöten durch Ausfälle hatten die August-Bebel-GS Leipzig (25.), die Astrid-Lindgren-GS Leipzig (29.) und auch die 2. Naunhofer Mannschaft (31.) zu kämpfen. Am Ende haben sich alle Kinder eine große Anerkennung verdient. Über 6 Stunden Turnierdauer absolvierten die  Jüngsten mit Bravour. Dafür verdienen sich alle Kinder großen Respekt.

Unser Dank gilt vor allem wieder dem betreuenden Eltern, die sich durch Inanspruchnahme von eigenen Urlaubstagen zur Verfügung stellten. Auch mit dem Busunternehmen "Geißler-Reisen" klappte alles vorzüglich. Das lässt sich gern wiederholen. Die Kinder erlebten alle einen tollen Tag.
So bleibt es uns abschließend noch übrig, den Kindern der Markkleeberg-West viel Spaß und große Erfolge bei der Deutschen Meisterschaft zu wünschen, die im Mai in Friedrichroda stattfindet.

 

Endstand und Fotos

Neben dem >>> Endstand <<< haben wir natürlich auch wieder zahlreiche Fotos in einem >>> Webalbum <<< zusammengefasst und online gestellt.