13. Leipziger Schulschachcup

13.06.2016

Siegermannschaften kommen aus Naunhof und Markkleeberg-West

Der Leipziger Schulschachcup lockte auch in diesem Schuljahr 98 Kinder aus unseren kooperierenden Schulen an. Als traditionelles Highlight zum Ende eines jeden Schuljahres treten unsere Grundschulteams im sportlichen Vergleich gegeneinander an. In Einzelturnieren, darunter auch für die Klassenstufen 5 bis 8, stellen die Spieler ebenfalls Ihre Lernfortschritte unter Beweis.
Obwohl die Durchführung bestens gelang, geriet die Vorbereitung durch den kurzfristig nötig gewordenen Wechsel des geplanten Turnierorts etwas ins Wanken, weshalb vor allem die offiziellen Einladungen erst vergleichsweise spät versendet wurden. Doch war der Termin langfristig bekanntgegeben. Zudem wurde mit der Montessori-Schule jener Spielort gewählt, der sich schon mehrfach als Austragungsstätte bestens bewährt hat. Da uns die Schulleitung die Türen öffnete, wofür wir uns nochmals herzlichen bedanken wollen, fand man im eingespielten Organisationsteam schnell die besten Bedingungen.
Zum Glück spielte auch der Wettergott wieder mit, so konnten die Kinder in den Wettkampfpausen den tollen Schulhof zum Spielen und Toben nutzen. Dank fleißiger Vorarbeit war bereits am Vorabend alles hergerichtet und auf die Kinder bestens vorbereitet.

Die Wettkämpfe verliefen einmal mehr sportlich fair. 10 Mannschaften der Klassenstufe 3/4 sowie 7 Teams der Klassenstufe 1/2 kämpften um die Pokale. Das galt auch in den drei Einzelwettbewerben. Im Einzelturnier der Klassenstufe 1/2 wurden zusätzlich die KiTa-Kinder geehrt. Unter den Mannschaften der Klassenstufe 3/4 galt natürlich der Deutsche Vizemeister und Seriensieger, die GS Naunhof, als klarer Favorit. Schon dreimal in Folge hatte sich die Mannschaft in die Siegerliste des LSSC eingetragen, zweimal bei den Kleinen und im Vorjahr bei den "Großen". Mit einem neuerlichen Sieg konnte das Team also auch im LSSC Geschichte schreiben und in allen vier Grundschuljahren als Sieger hervorgehen.
Genau das sollten den Naunhofer Jungs um Ben Hagenbeck-Hübert, Carl Güldenpfennig, Richard Junghans und Jan Hagenbeck-Hübert auch gelingen. Das Quartett gab nur einen halben Brettpunkt ab und verteidigte den Titel souverän  und hochverdient. Schon eine Runde vor Schluss stand der Gewinn fest, da sich die Teams dahinter gegenseitig die Punkte wegschnappten und sich einen spannenden Kampf um die Folgeplätze lieferten.
Rang 2 ging schließlich an die GS Böhlitz-Ehrenberg, deren Team sich in der Schlussrunde gegen die GS Markkleeberg-West durchsetzen konnte. Bronze holte sich das Gastgeberquartett der Montessori-GS Leipzig. Um die Medaillenvergabe hatten aber auch die beiden Markranstädter Mannschaften einige Wörtchen mitzureden, doch in der letzten Runde trennten sich beide Teams im direkten Duell 2:2, was keinem so richtig nützte.
Im Teamwettbewerb der Klassenstufe 1/2 blieb die Titelfrage ebenfalls wenig spannend. Auch hier gab es mit dem frischgebackenen Deutschen Meister der GS Markkleeberg-West einen klaren Favoriten, der spielerisch auch keine Zweifel am erstmaligen Titelgewinn zu einem der 13 LSSC-Turniere für seine Schule aufkommen ließ. Auch in diesem Wettbewerb standen die "Wessis" bereits eine Runde vor Schluss als Turniersieger fest. Die Mannschaft des Ortsrivalen aus der GS Markkleeberg-Mitte, die den Vorjahressieger stellte, wurde verdienter Zweiter. Auch hier war die Platzvergabe äußerst spannungsgeladen, denn mit der GS Markranstädt, der Montessori-GS Leipzig und der 2. Mannschaft der GS Markkleeberg-West blieben vier weitere Teams bis zuletzt im Medaillenrennen. Am Ende sicherten sich die Markranstädter knapp aber verdient den umjubelten Bronzepokal.

Die Titelvergabe der Einzelwettbewerbe war hingegen bis zur letzten Runde offen. Erst mit seinem fünften Sieg konnte Ben Kirmse (GS Pfiffikus Böhlen) den Turniersieg feiern. Johannes Müller (GS Portitz) und Wyn von Woedke (Evangelisches Schulzentrum Leipzig) gewannen den Silber- bzw. Bronzepokal.
Im Turnier der Erst- und Zweitklässler setzte sich Tom Klinger (GS Böhlitz-Ehrenberg) durch. Er verwies Karanjot Singh (Astrid-Lindgren-GS Leipzig) und Tristan Kühn (GS Markkleeberg-West) auf die Folgeplätze. In dieser Turniergruppe erkämpften auch die KiTa-Kinder ihre Pokalgewinner. Dort siegte Moritz Bergmann vor Jakob Pfeifer und Anja Hagenbeck-Hübert.
Im Turnier der Klassenstufen 5-8, in dem unsere ehemaligen Schachschüler antraten, gewann Konstantin Schäfer (Gymnasium Brandis) vor Nick-Hagenbeck-Hübert (Freies Gym. Naunhof) sowie Georg Wittig (Reclam-Gym. Leipzig).D

Der 13. Leipziger Schulschachcup lebte maßgeblich vom Teamgeist der Mannschafts-wettbewerbe, die jährlich im Fokus stehen. Spannend war es vor allem auch zuzusehen, wie die Kinder sich untereinander anfeuerten und Mut machten. Wie in jedem Jahr staunten viele zuschauende Eltern, wie leise es zu Beginn der Runden im Turniersaal zuging und mit welcher Konzentration über die mehr als 5-stündige Turnierdauer die Kinder spielten. Damit war für viele die übliche Dauer eines Unterrichtstages erreicht.
Umso verdienter hatten sich alle Teilnehmer ihre Auszeichnungen. Sachpreise und Urkunden erhielt jeder Spieler. Für den größten Glanz in den Augen der Kinder sorgten freilich die Pokale, die zur Siegerehrung überreicht wurden.

 

Weitere Ehrungen im Turnierverlauf

Eine solche Jahresabschlussveranstaltung bietet natürlich auch immer Gelegenheit, Kinder für ihre Leistungen zu ehren. So bekamen die Mannschaftsspieler der GS Markkleeberg-West als Deutscher Meister und ihre weiteren Saisonleistungen einen Pokal. Die 4.-Klässler der GS Naunhof wurden für ihre langjährigen Erfolge ebenfalls geehrt und erhalten eine Überraschung zum geplanten Belohnungs-Bowlingabend!
Zudem erhielt unsere beim >>> 2. Städtevergleich in Magdeburg <<< siegreiche Schulauswahl noch die angekündigten Team-T-Shirts nachgereicht und erntete noch einmal großen Applaus für ihren klaren Sieg in der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts. Hierfür gilt unser Dank Herrn Gerlach, der die T-Shirts aus Magdeburg mitbrachte.

 

Alle Endstände und Fotos

Die >>> Endstände der Team- und Einzelwettbewerbe <<< gibt es komplett zum Download als PDF-Datei. Ein >>> Webalbum <<< mit mehr als 180 Fotos ist bereits auf unserer Facebook-Seite zu finden.


Alle 26 Mannschaftssieger im Überblick (2004 bis 2016)

Grafik anklicken zum Vergrößern

In 13 Jahren des LSSC haben sich nun schon 11 Schulen in die Ahnentafel der Mannschaftssieger beider Teamwettbewerbe eingetragen. In diesem Jahr kam die GS Markkleeberg-West neu hinzu.
Unangefochtener Spitzenreiter bleibt weiterhin die Montessori-GS Leipzig mit 6 Titeln. Allerdings blieben die "Monte-Monster" in den letzten drei Jahren sieglos. Der GS Naunhof gelang mit dem 4. Sieg in Folge der Sprung auf Platz 2.
Die Montessori-GS hält noch einen weiteren Rekord: Sie gewann zwischen 2006 und 2010 fünfmal in Folge. Den Titelgewinn in beiden Wettbewerben in einem Jahr schafften bisher nur die 100. GS Leipzig zur Premiere 2004 sowie das Evangelische Schulzentrum Leipzig 2011.

Die Bilanz der Siegerschulen (Siege in Klassenstufe 3/4 + Siege in Klassenstufe 1/2)

6 Siege: Montessori-GS Leipzig (4+2)
4 Siege: GS Naunhof (2+2)
3 Siege: 100. GS Leipzig (1+2)
3 Siege: GS Böhlitz-Ehrenberg (2+1)
3 Siege: Evangelisches Schulzentrum Leipzig (1+2)
2 Siege: 60. GS Leipzig (2+0)
1 Sieg:   172. GS Leipzig (0+1)
1 Sieg:   GS Portitz (0+1)
1 Sieg:   GS Markranstädt (1+0)
1 Sieg:   GS Markkleeberg-Mitte (0+1)
1 Sieg:   GS Markkleeberg-West (0+1)


Dank an alle Helfer

Wie in jedem Jahr lebte die Veranstaltung von der aktiven Mithilfe zahlreicher Personen, die beim Auf- und Abbau, dem Transport es gesamten Turnierequipments, der Imbissversorgung und als Schiedsrichter halfen. Besonders wichtig ist dabei die Zusammenarbeit mit der BSG Grün-Weiß Leipzig.
Wir möchte allen Helfern auf diesem Weg recht herzlich "Dankeschön" sagen.